Hotline: 07345 80770
De

Odlo – Eine Geschichte voller Innovationen und Erfolg

 

 

Im Jahr 1946 nahm alles seinen Lauf, als der sportbegeisterte und überaus kreative Odd Roar Lofterød das Unternehmen Odlo gründete. Im selben Jahr erwarb der Querdenker das technische Wissen über Strickmaschinen, was zum Fundament der Odlo Fabrikker A/S wurde. Von dieser Idee überzeugt, ließ Lofterød die Marke Odlo sofort weltweit schützen. Lofterød gelang es 1933 im Bezirk Oslo Langlaufmeister zu werden und 2 Jahre später fuhr er mit dem Fahrrad von Oslo nach Gibraltar und wieder zurück. In den Anfängen vor gut 70 Jahren war man bei Odlo darauf bedacht, wärmende und funktionelle Hosen für Wintersportler herzustellen, was sich zu einem vollen Erfolg entwickelte. Dies immer unter der Devise des Firmengründers: „Immer einen Schritt voraus.“

 

Im Jahr 1947 produzierte Lofterød hauptsächlich Damenunterwäsche und Bekleidung für Kinder und Heranwachsende. Darüber hinaus feilte er auch an neuen Produkten, zu welchen er auch von seinem Sohn Odd Roar jun. inspiriert wurde. Damit dieser beim Eisschnelllauf nicht friert, entwarf ihm der Papa eine Kinderstrumpfhose aus einer Woll-Polyamid-Mischung, welche ohne Strumpfhalter anzuziehen war.

 

1963 entwickelte Odlo den ersten funktionellen und elastischen Rennanzug aus der Kunstfaser Helanca, welche bereits bei den funktionellen Hosen für Wintersportler zum Einsatz kam. Besonders Langläufer und Eisschnellläufer waren überaus angetan von hochelastischen Anzügen. Die norwegische Ski-Nationalmannschaft machte den Anfang, als Sie die revolutionären Ski-Anzüge von Odlo an den Olympischen Winterspielen 1964 in Innsbruck getragen hatte. 8 Jahre später waren es bei der Winter-Olympiade von Sapporo bereits 25 Nationen, die der Sportbekleidung von Odlo vertrauten.

 

1973 konzipierte Odlo die erste vollsynthetische Unterwäsche für Sportler mit Namen Odlo Termic. Im Jahr 1979 gab Odd Roar Lofterød die Leitung von Odlo an seinen Sohn, Odd Roar Lofterød jun. weiter.

 

1986 begann der neue Kurs von Odlo, welcher als größtes Ziel die Globalisierung und die Erschließung neuer Märkte vorsah. So wurde in diesem Zeitraum auch die Odlo International AG gegründet, welche fortan seinen Hauptsitz in der Schweiz hatte. Kurz darauf brachte Odlo das neue entwickelte Athletic Clothing System auf den Markt, welches die Bekleidung Schicht für Schicht unter die Lupe nimmt. Dies kam einer Revolution nahe, denn bis dahin war funktionale Wäsche noch ein Fremdwort für viele Hobbyathleten und Sportler. Die Außenschicht der Bekleidung wird dabei nach der jeweiligen Sportart konzipiert. Sie hat die Aufgabe den Körper vor den Wettereinflüssen wie Wind und Regen zu schützen. Die innenliegende Schicht transportiert die entstandene Feuchtigkeit nach außen und verhindert so, dass Feuchtigkeit und Kälte direkt auf der Haut liegt. Bei Odlo dachte man sich, was beim Skilanglauf und Eisschnelllauf funktioniert, funktioniert bestimmt auch bei anderen Aktivitäten, so dauerte es wieder nur eine kurze Zeit bis auch Bereiche wie Cycling, Running und Outdoor mit einer eigens konzipierten Funktionswäsche-Serie nachzogen.

1999 schritt die Globalisierung noch weiter voran, als Odlo Tochtergesellschaften in Deutschland, Schweiz, Österreich, Dänemark, Spanien, Italien und einigen weiteren Ländern eröffnete.

Im Jahr 2002 war der nächste Meilenstein von Odlo erreicht, als die Faser „effect by Odlo“ entwickelt wurde. Die Faser war mit geruchshemmenden Silberionen ausgestattet was bei Sportlern und Hobby-Athleten ungemein gut ankam.  Schweißtreibende Aktivitäten ohne lästige und unangenehme Gerüche waren fortan möglich.

Im Jahr 2004 erkannte Odlo den Trend zu mehr Bewegung und brachte passend dazu die modische Nordic Walking Kollektion auf den Markt, womit man sich umgehend als Marktführer positionierte.

Es dauerte nicht lange, als 2006 bereits der nächste Durchbruch in der Sportwäsche-Industrie kam. Mit dem speziell gewirkten und extrem leichten Material „cubic“ in Waffeloptik, war es möglich, Unterwäsche herzustellen, welche dank der hohen Elastizität und dem enganliegenden Schnitt hervorragende Bewegungsfreiheit und perfekten Tragekomfort ermöglicht. Die feuchtigkeitsableitende Wäsche trocknet schnell und ist sowohl für die Freizeit als auch für sportliche Aktivitäten bestens geeignet.

Seit 2007 bietet Odlo auch alle 3 Bekleidungsschichten für Kinder an. In regelmäßig erscheinenden Kids-Kollektionen zeigt Odlo, dass Funktionswäsche auch bei Kindern gut aussieht und mit den selben Funktionen ausgestattet sehr gut ankommt. Im gleichen Jahr eröffnet Odlo 6 neue Odlo Stores und über 100 Shop-in-Shop-Systeme mit einer großen Auswahl an toller Sportbekleidung für Erwachsene und Kinder.

In 2008 kam die figurbetonte und hochfunktionelle Evolution Light Serie von Odlo auf den Markt. Eigens entwickelt um Sporttreibende auch bei schweißtreibenden Aktivitäten am bestmöglichen zu unterstützen war auch diese Serie schnell ein Verkaufsschlager. Nebenbei präsentierte Odlo auch ein neues Sport-BH-Sortiment.

Die Traditionsmarke Odlo hat sich auch durch das Sponsoring von Wintersport-Events einen Namen gemacht. Neben diversen Ski- und Snowboardrennen unterstützt Odlo auch zahlreiche Mountainbike-Events. Top-Athleten wie die Mountainbiker Nino Schurter oder Jenny Rissveds oder der schweizer Langläufer Dario Cologna gehören seit Jahren zum Team von Odlo und helfen der Marke tatkräftig bei der Produktweiterentwicklung.

Odlo beschäftigt sich auch weiterhin mit technologischen Neuerungen und Produktentwicklungen um bei jedem Wetter und jeder Aktivität die bestmögliche Kleidung anbieten zu können. Und dies stets nach der Devise von Odd Roar Lofterød: „Immer einen Schritt voraus.“

 

  • Kundenbewertung